Inhalt

Endlich wieder Bundesjugendspiele

Bei bedecktem Wetter und leichtem Wind wurden nach zwei Jahren Pause wieder die Bundesjugendspiele für die Klassenstufen 5 bis 9 durchgeführt. Dafür begann der Schultag am Dienstag, den 7. Juni, statt in der Schulstraße ausnahmsweise für alle Schülerinnen und Schüler der JLS am Gogenkrogplatz, der als Austragungsstätte diente. Eingeteilt in Klassen und betreut durch Riegenführerinnen und Riegenführer der 10. Klassen, die übrigens einen Spitzenjob machten, oder durch Lehrkräfte durchliefen die Sportlerinnen und Sportler die klassischen Disziplinen der Leichtathletik. Zu diesen zählten der Sprint, der Schlagballwurf, der 800m-Lauf, der Weitsprung und ab Klasse 9 der Kugelstoß. Von vier Disziplinen flossen die drei stärksten Leistungen in die Wertung ein. Viele Schülerinnen und Schüler wuchsen während der Wettkämpfe über sich hinaus und in jeder Klasse gab es sehr positive Ergebnisse zu verkünden. 

Nachdem alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den regulären Bundesjugendspielen teilgenommen hatten, stellten sich jeweils vier Jungen und Mädchen einem Jahrgangsstaffelwettkampf über 8 x 50m. Schon in den versetzten Startlöchern war den Läuferinnen und Läufern die Nervosität und Anspannung anzumerken, ehe letztere sich im Wettkampf in Form von Geschwindigkeit entlud. Angefeuert von großen Teilen der Schülerschaft, die am Rand der Tartanbahn gespannt zuschaute, ließen sich die Siegermannschaften lautstark bejubeln und feiern. 

Trotz der coronabedingt knappen Übungszeit mit nur einer Sportstunde pro Woche zogen sowohl Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte ein zufriedenes Resümee. 

Derzeit werten die Sportlehrkräfte die Punktelisten aus und zeitnah werden die Urkunden ausgeteilt.