Inhalt

Klassenfahrt 9b: Drei Tage in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Warum in die Ferne reisen, wenn es doch an der Ostsee so wunderschön ist? Das dachten wir uns bei der Auswahl unseres Klassenfahrtsziels.                                                                       

Klingt langweilig? – War es aber nicht!

Vom 09.05.2022 bis zum 12.05.2022 reisten wir, die Schülerinnen und Schüler der 9b, bei herrlichstem Sonnenschein nach Rostock in das Blue Doors Hostel. Erwartet wurden wir von super stylischen Zimmern, einer fantastischen Küche mit Chill-Ecke und einem studentisch anmutenden Innenhof.
Nach der Ankunft entdeckten wir erst einmal die Gegend und natürlich shoppten wir schon ein wenig in der Innenstadt. Die erste Hürde war die Zubereitung des gemeinsamen Abendessens in der großen Küche. Doch nach zwei sehr unterhaltsamen, von lauter Musik begleiteten Kochstunden gab es perfekte Wraps mit Chilli-con-Carne-Füllung, dazu Salat, Baguettes und diverse köstliche Soßen. Der Verdauungsspaziergang ging an die Kaimauer der Warnow, vorbei an feierndem Studentenvolk und Wikingerschach spielenden Jugendlichen. Dazu bot uns der Abend einen perfekten Sonnenuntergang mit toller Hafenkulisse.


Zum Glück mussten wir das Frühstück nicht selbst zubereiten und konnten uns morgens an den gedeckten Tisch setzen, um uns für den Tag zu stärken. Mit der Straßenbahn ging es in den Rostocker Zoo. Bei einer Wohlfühltemperatur von 25 Grad entdeckten wir das Polarium mit den 2021 geborenen Eisbärenzwillingen, das Darwineum mit den Affen und einer atemberaubenden Evolutionsausstellung und viele weitere Tierarten. Doch als wären die Fußsohlen noch nicht heiß genug gelaufen, wollten wir noch einmal bis in den Abend hinein in der belebten Innenstadt bummeln. Als Belohnung hatten Frau Bekter und Herr Schäckermann sich etwas Besonderes überlegt: Es gab Döner für die ganze Klasse. Satt und zufrieden fielen wir in unsere Betten und konnten sogar noch auf den Zimmern fernsehen, bis uns die Augen zufielen.


Am Mittwoch fuhren wir mit der S-Bahn nach Warnemünde. Leider war kein Strandwetter, aber uns Küstenkinder kann nichts abschrecken. Wir erkundeten den alten Fischerort Warnemünde. Dazu gab es Fischbrötchen und Eis. Natürlich machten wir am Leuchtturm ein obligatorisches Klassenfoto. Nur auf chillige Stunden am breiten Sandstrand und auf ein Bad in der Ostsee mussten wir verzichten. Zurück in unserem Hostel wurde das Abendessen bereitet. Ein Hotdog-Buffet war schnell hergerichtet. Aber wir ließen noch Platz im Bauch. Denn anschließend saß die ganze Klasse am Feuer zusammen. Wir hörten Musik, grillten Stockbrot und aßen Marshmallows und schnackten bis in die Nacht.

Die Fahrt war zwar keine aufregende Reise ins Ausland oder in eine Metropole, dafür aber eine Klassenfahrt mit Zeit für die wichtigen Dinge: gemeinsame Erkundungen, schöne Gespräche, Musik und vor allem entspannte Klassenlehrkräfte ;-).

Autor: Sibylle Bekter