Inhalt

Neustädter Schulen setzen Zeichen für Frieden

Der Ukrainekonflikt beschäftigt auch die JLS ganz erheblich. Neben vielen Fragen seitens der Schülerschaft macht sich große Betroffenheit breit und der Wunsch nach einer Initiative nimmt zu.

Dankenswerterweise organisierten die Fachstelle für ``Demokratie Leben!`` und das Kinder- und Jugendparlament Neustadt für den vergangenen Freitag (04.03.2022) eine gemeinsame Aktion mit den Neustädter Schulen, um ein Zeichen gegen Krieg und für den Frieden zu setzen. Somit machte sich eine Gruppe des 10. Jahrgangs an dem Vormittag mit unserer Schulleiterin Frau Pohle und der Lehrerin Frau Kappler auf den Weg zum Neustädter Marktplatz. Unsere Kollegin Frau Jacobsen-Kühl hatte am Tag zuvor mit freiwilligen Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs im Unterricht Symbole als Zeichen für den Frieden gestaltet. 

Bei der Aktion wurden kleine Plakate und Friedenstauben wurden auf der Rathaustreppe ausgebreitet. Viele Schülerinnen und Schüler beobachteten, wie die Blumen, die sie an den Marktständen an die Bürger verteilt hatten, vor dem Rathaus neben den Plakaten platziert wurden. Im Zuge dessen wurden viele kreative Werke für den Frieden lobend gewürdigt. 

Ins Gespräch kam eine Schülerin unter anderem mit einer älteren Dame, die sichtlich berührt war und schilderte, dass sie selbst den Krieg miterlebt habe und es kaum mit ansehen könne, wie jetzt die Generation ihrer Urenkel erneut einen Krieg in Europa miterleben würden. Auch durch die Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern wurden einige der Zehntklässlerinnen und Zehntklässler angeregt, selbst vielleicht helfend tätig zu werden und über Spendenaktionen zu recherchieren. In jedem Fall sei es die Stille in dem Gedenkmoment gewesen, die einen berührte und hoffentlich auch ein Zeichen gegen Krieg setzte, so der Konsens der Mitglieder der Friedensaktion.